#supperlotontour | Malta – A visit to the southern island state

DE | EN

_MG_7109

DE-Malta. Der Sommer hier in Deutschland scheint in diesem Jahr irgendwie nicht so recht in Fahrt kommen. Wir alle sehnen uns nach Sonnenschein und ein klein wenig Urlaubsgefühl … Und was gibt es da besseres zu tun, als die alten Urlaubsfotos herrauszuholen und in Erinnerungen zu schwelgen … Dabei sind mir die Fotos von vor 3 Jahren in die Hände gefallen – Unser Urlaub auf Malta – Und da zudem auch meine Kollegin gerade auf die Insel geflogen ist, erinnere ich mich gern an diese wunderbare Zeit zurück und möchte diese Erlebnisse gerne mit euch teilen:

Malta, das sind in erster Linie honigfarbene Sandsteinhäuser, azurblaues Meer, eine karge, felsige Landschaft mit kleinen Salzseen und strahlender Sonnenschein. Aber nicht nur das ist an der Mittelmeerinsel so besonders, sondern auch ihr ungewöhnlicher Kulturmix aus britischem Habitus, arabischer, englischer und maltesischer Sprache und mediterraner Küche. Malta erinnerte uns stets auch ein wenig an Italien oder Bulgarien und ist aber doch ganz anders. Hier merkt man wirklich, dass Afrika nicht weit entfernt liegt.

Zu den harten Fakten: Malta ist eine Republik und ist ein kleiner südeuropäischer Inselstaat im Mittelmeer und verteilt sich auf drei bewohnten Inseln – Malta, Gozo (auf dem auch einige Folgen von Game of Thrones gedreht worden sind) und Comino, sowie auf die unbewohnten Kleinstinseln Cominotto, Filfla, St. Paul’s Islandsund Fungus Rock.

Nun, wie kommt man aber dazu auf Malta Urlaub zu machen, wenn man nicht vorhat eine Sprachreise auf dem Island zu verbringen? Ganz einfach! Man besucht die liebe Familie, der Bruder meines Schatzes absolvierte hier seine Pilotenausbildung.

Wir waren in der glücklichen Lage in der Wohnung eines Freundes zu übernachten, das hieß für uns: Zentrale Lage, Zwei Schlafzimmer, Küche, Dachterrasse mit Pool und ein atemberaubender Blick auf Maltas Hauptstadt Valetta. Wir waren sehr happy, als wir herausfanden, dass die Malteser gerne Feuerwerke machen, so konnten wir jeden Abend bei gutem Essen vom Grill und einem schönen Glas Wein von unserer Terrasse aus das Lichtspecktakel am Himmel beobachten.

_MG_7101
Dachterrassenpool-Liebe
IMG_9261
Die Malteser lieben Feuerwerk

Da Malta von seiner Fläche so groß ist wie München, loht es sich auf jeden Fall ein Auto mieten, um damit die Insel zu erkunden. Aber gebt Acht, auf Malta herrscht Dank seiner besonderen Vergangenheit der Linksverkehr und wenn man zum ersten Mal „links“ fährt kann das unter Umständen sehr aufregend werden. Natürlich gibt es auch öffentliche Verkehrsmittel, wie Busse, Fähren und Boote. So ist man von allen Seiten gut abgesichert und kann in 10 Tagen (die wir auf der Insel waren) fast alles auf eigene Faust erkunden.

Als wir auf Malta landeten habe ich geweint vor Glück … Betritt man die Insel, spürt man sofort eine wohlige Wärme und Aura, was aber auch gut an dem Mittelmeerklima liegen kann 😉 Auf jeden Fall hat die Insel einfach ihren ganz eigenen Charme. Man spürt wie die Vergangenheit der Insel stark mit der heutigen, modernen Zeit verknüpft ist. In all den Städten, erzählen die Gebäude und die Menschen von der turbulenten Vergangenheit, die sich auch in der maltesischen Sprache widerspiegelt. Wusstet ihr, dass die Geschichte Maltas über 6000 Jahre zurückreicht? Wirklich keine zweite europäische Insel wurde derart, durch verschiedenste kulturelle Einflüsse nachhaltig geprägt. Und wenn man so durch die Straßen läuft und sich dem Zog der Geschichte hingibt, so fällt es nicht besonders schwer in ihr verloren zu gehen und gedankenlos durch die Jahrhunderte zu stolpern. Die Vergangenheit ist nahezu an jeder Ecke zum greifen nah und es kommt einem vor, als ginge man der Gegenwart für eine gewisse Zeit verloren. Ihr seht, Malta ist sehr facettenreich. Und genau deshalb habe ich euch meine 7 Lieblings-Tipps für die Insel, die man auf jeden Fall gesehen haben sollte, zusammengestellt:

  1. Valletta – mehr als nur ein historisches Relikt

Valletta ist Maltas winzige Hauptstadt. Sie wurde auf einer halbinsel von den Rittern von St. John erbaut und misst gerade mal 600 m auf 1 km. Dennoch sollte die Hauptstadt Maltas nur so vor Eleganz sprühen, denn sie wurde von Herrschaften für herrschaften erbaut. Die kleine Stadt ist voller atemberaubender Sehenswürdigkeiten vollgepackt und gau deshalb wurde sie auch von der Unesco zum Weltkulturerbe ernannt, denn man bezeichnet sie auch als „eine der am stärksten konzentrierten historischen Gebiete in der Welt“.


Viele Menschen arbeiten derzeit an Renovierungen und Rekonstruktionen, denn die Liliputstadt wird im nächsten Jahr die Kulturhauptstadt 2018 in Europa sein. Wir können wohl davon ausgehen, das die Stadt sich in einem goldenen Glanz herausputzen und presentieren wird, mit all ihren neuen Museen, restaurierten goldenen Steinfestungen und all die neuen Hotels, Bars und Restaurants, die nun beherbergt sind in den umgebauten Villen aus dem 16. Jahrhundert.

IMG_8923
Valletta 

2. Mdina – Die goldene Stadt 

Mdina, die Stadt mit der arabischen Stadtmauer liegt auf einem Hügel inmitten des maltesischen Islands und ist so ganz anders als das moderne Malta. Es hat viele kleine versteckte Gässlein, architektonische Details und abgelegen von den Hauptstrassen, in denen die Menschenmassen flanieren, lädt es zu Erholung und Besinnung ein.

Baum Mdina (1 von 1)
Mdina

3. Bunte Fischerboote – Ein Postkartenmotiv für Jeden!

Wir fuhren übers Land, von einem Fischerdorf zum nächsten und auf einmal waren sie da: Viele zauberhaft bunte Fischerboote. Ich bin auch heute noch ganz fasziniert von diesem Anblick.

Viele bunte boote II II 

4. Gozo und sein Azure Window

Es ist kaum in Worte zu fassen, dieses Wunderwerk der Natur mit eigenen Augen zu sehen. Ein riesiges Fenster in Stein, vor mehreren Millionen Jahren, gehauen, von der Natur. Darunter kann man in kleinen Felsspalten „spazieren“ und süßen Krebsen beim herumkrabbeln zusehen und in einem Naturpool direkt davor baden und sich seiner eigen Faszination ganz und gar hingeben. Das Azure Window, das blaue Fenster entstand durch Umwelteinflüsse im Westen der maltesischen Insel Gozo. Es ist etwa 100 m lang und 20 m hoch. Ihr solltet wissen, dass genau dieser kleine Steg zwischen dem Festlang und dem Felsen im Meer  immer mehr zusammenzubrechen droht.

Diese natürliche Augenweide war bereits Schauplatz für einige Szenen in Game of Thrones. Erinnert ihr Euch?

Azure Window Neu I (1 von 1)
Azure Window – Gozo

5. Comino und die blauen Lagune

Azur blaues Wasser und karge Felslandschaften, genau hier befindet sich die blaue Lagune. Wir haben eine Bootstour hierher unternommen. Man mag es kaum glauben, dass man sich noch in Europa befindet wenn man diese Perle des Mittelmeers zum ersten Mal erblickt. Einige Teile der Bucht wurden 2002 von den nationalen Behörden zur Area of Ecological Importance ernannt. Dabei handelt es sich um Gebiete mit besonderer ökologischer Bedeutung für die dort lebenden Arten und deren Habitate. Und seid ihr nicht so der Schwimmer, könnt ihr hier auch wunderbar Schnorcheln oder ganz wild mit einem Speed Boat durch die Gegend düsen. 

blue lagoon (1 von 1)
Comino – The Blue Lagune

6. Wer traut es sich, von einer Klippe zu springen?

Allein schon durch die natürliche Gegebenheit, dass es auf Malta an Sandstränden mangelt, solltet ihr beim Sprung ins Kühle nass nicht allzu ängstlich sein. Es ist der pure Nervenkitzel von einer Klippe zu springen. Zudem es hier auch ziemlich viele Quallen und Seeigel im Meer gibt. Sollte Euch doch mal eine Qualle erwischen, oder besser gesagt, ihr sie 😉 Müsst ihr schnell reagieren, am besten mit einer Checkkarte das Quallensekret abkratzen und Kühlen. Ja, ich weiß wovon ich spreche und ja, es tut höllisch weh. Tut aber dem ganzen Spaß nur vorübergehend einen kleinen Abbruch, denn dafür macht einfach viel zu viel Spaß ins Meer. Und an manchen Stellen, wenn man dann so sich im Wasser treiben lässt, sehen die Buchten sehr surreal schräg aus, das hat mich echt beeindruckt.

_MG_7589
Klippenspringen

7. Der berühmteste Sandstrand Maltas

Die Golden Bay ist mit Sicherheit der berühmteste Strand Maltas. Sie liegt direkt neben der Ghajn Tuffieha Bay und ist mit dem Auto sehr gut zu erreichen. Die Golden Bay ist für Touristen gut erschlossen: es gibt as Golden Sands Ressort und Spa von Radisson, mehrere Restaurants sowie Vermietung von Liegestühlen, Sonnenschirmen und Wassersportgeräten (leider sehr teuer >> eigentlich wollten wir einmal Pragleiden, haben es aber bis jetzt noch nie gemacht).

Für meinen Geschmack war dieser Strand  sehr überlaufen, aber sehenswert ist er allemal. Und wenn man ein wenig Zeit mitbringt, verschwinden auch all die vielen Menschen und man setzt sich mit seinen Liebsten oben auf die Felsen und schaut bei einem kühlen Bier der Sonne zu, wie sie im Meer versinkt.

_MG_8908
Summer Love

Jetzt, wenn ich mich so an diese Zeit zurück erinnere, denke ich, dass es nicht mein letzter Besuch in der Republik Malta gewesen sein wird. Es gibt auch für mich noch so viel zu sehen und zu erkunden. Und Euch, die ihr vor habt, euren Urlaub auf Malta zu verbringen, wünsche ich eine gute Zeit auf der Insel!

Love, Sara xxx

 

Advertisements

2 Gedanken zu “#supperlotontour | Malta – A visit to the southern island state

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s